Kräuterpädagogik – Verstehen von NATURbotschafen

Wahrnehmen – Achten – Wertschätzen

Im Rahmen von vielen Entdeckungsreisen mit den Kindern in der Natur, erleben sie zunächst mit allen Sinnen die Pflanzenwelt. Interessant wird es aber besonders, wenn wir die gesammelten Kräuter, Knospen, Zapfen…verarbeiten. Wie kann ich die das ALLES für mich nutzen? Was muss ich tun, um sie haltbar zu machen? Salbenrühren, eine wunderbar meditative Arbeit, zeigt den Buben und Dirndln wie ich mir selbst einen Balsam für meine kleinen Verletzungen oder für die verschnupfte Nase herstellen kann. Aus vielen Pflanzen kann man wunderbaren Tee kochen. Den Geschmack erleben und wertschätzen. Wir haben gesammelt und dürfen nun genießen.

In der ganzen Natur ist kein Lehrplatz, lauter Meisterstücke.

Johann Peter Hebel

Als die Urlioma Kind war, halfen sich die Menschen mit den Gaben der Natur. Dieses NatURBEWUSSTSEIN möchten wir den Kindern vermitteln bzw. in ihnen erhalten. Oft liegt es in unseren Schützlingen, wir geben ihnen den Rahmen die zu beGREIFEN.

In der Natur fühlen wir uns so wohl, weil sie kein Urteil über uns hat.

F. Nietzsche

Unsere KräuterpädagogInnen im Sommercamp:

Dipl.Päd. Anja Jessner und Dipl.Päd. Andrea Schlick