Philosophie:

In unseren Räumen haben Kinder und Jugendliche die Möglichkeit, Geborgenheit, Gemeinschaft und Verantwortung zu erleben. Unser größter Schatz ist das Team der Pädagoginnen. Sie gestalten mit Liebe zum Detail die Umgebung nach Maria Montessori, es wird gemeinsam vorbereitet damit das Prinzip der natürlichen Umgebung für natürliches Entwickeln wirken darf.Im Wald gestaltet die Natur den Raum und wir als Pädagogen bewahren den Schatz der Umgebung und geben nur wenn es uns notwendig scheint die angemessenen Impulse für spielerisches Erleben und miteinander Gestalten in der Natur.

Die Beziehung zum Kind steht im Vordergrund und die Interessen der Kinder stehen im Mittelpunkt des täglichen Spielens und Lernens. Das Spielen ist die zentrale Lernform nach der wir uns richten.

„Kinder lernen nur das wirklich, was sie aus eigener Kraft entdecken.“

Nach Prof. Gerald Hüther

Es ist unsere Aufgabe dafür RAUM, ZEIT und die nötige RUHE zu schaffen.
Bei uns finden Kinder Räume in denen sie neugierig, wissbegierig und experimentierfreudig sein dürfen, ganz ihrer NATUR entsprechend – so wie sie eben sind – !

Vision:

Visionen sind wie Knospen - eines Tages werden sie blühen.

Ulla Keleschovsky
(*1959), Poetin

Unsere Vision ist es, eben diese „RÄUME für Kinder und Jugendliche“ wachsen zu lassen. Positive Einflüsse auf die leider immer noch viel zu starren Rahmenbedingungen im Schulsystem, ausüben. Regelmäßige Spielgemeinschaften und Treffen zu gründen. Unsere noch in den "Kinderschuhen" steckenden visionären Ziele sind die Gründung des ersten Lungauer Waldkindergartens und die reformpädagogische Privateinrichtung Freie NatURSCHULE Lungau.

Grosse Ziele erreichen wir nicht über Nacht, aber die Richtung können wir im nächsten Moment ändern.

Joachim Nusch